über ein Mädchen, dass keine Kontrolle mehr hat(te) 

ich bin 15, ich hasse dieses alter. diese zahl!

ich bin glaub ich im falschem körper gefangen, hätte sicherlich 10 jahre früher geboren worden sollen,aber nein ich kann ja nichts dran ändern.

ich bin nicht der durchschnitt! zumindest nicht immer...meine noten sind überdurchschnittlich gut, meine psyhische verfassung überdurchschnittlich schlecht.

ich bin wahrscheinlich der durchschnitt wenns ums äußere geht..langweilige mittellange blonde haare, ein durschschnittskörper und wenig spektakulärer kleidungsstil.

ich liebe hohe schuhe und kann sie angeblich ganz gut tragen. ich mag röhrenjeans, hab aber nur eine einizige. ich bin kleidungsmäßig ein bisschen hippie,indie,rock. ich mag verspielte sachen und longshirts. ich kaufe oft auf dem flohmarkt ein..peinlich. ich liebe es aber die stände zu durch wühlen und mir die izigartigen vintage sachen zu besorgen..mal ganz davon abgesehen ist das das einizige was meinem buget entspricht.

ich bin zum glück nicht mainstream. ich halte nichts von diesem jedem trend hinter her rennen. ich ziehe das an was mir gefällt und höre die musik die mich ein wenig glücklicher macht. ich bin ein phasenmensch. ich bin mehrere monate von einer sache fasziniert und nach einier gewissen zeit ist sie nur noch ein minimaler aber immer noch  vorhandener baustein meines lebens. (längste und immer wieder kehrende Phasen:

ich habe neurodermitis, eine ziemlich lästige hautkrankheit an den unterschenkel, die mir röcke ohne leggins quasi verbitet..zum wohle der bevölkerung.

ich bin seltsam.

ich weiß nicht wie ich mich beschreiben soll. nicht still, nicht extrovertiert. nicht elegant oder beliebt, auch wenn ich beides gerne wäre. schulisch gesehen sehr schlau, ich selbst komme mir aber wie eine unterentwickelte sonderschülerin vor^^, motorisch eine niete, mache leichtathletik und bin trotzdem unsportlich. ich kann gut zuhören,und gut erzählen. ich bin ein lebendes wrack..ja das triffst am besten. warum?

ich habe eine ziemlich verkorkste familie,ein ziemlich verkorkstes Leben.

mein vater verließ uns als ich knapp sieben jahre alt war und brach 5 jahre nach der trennung von meiner mutter den kontakt völlig ab, bis zu diesem winter, in dem der ich-liebe-dich-nicht-und-will-dich-nie-wieder-sehen-brief ankam. es zerstörte meine welt,mehr als alles andere zuvor.

dann der psyhatrie-suizid-aufenthalt meiner älteren schwester, die mich auch heute für ihre selbstmordversuche verantwortlich macht. Warum? das weiß niemand.

schließlich, und am schlimmsten weil sie alles ist was ich habe, die herzkrankheit meiner Mom. und nun die operation aufgrund einer zyste, machen mir das leben schwerer als es ohnehin schon ist.

3 umzüge in vier jahren,drei schulen in vier jahren und das nächste mal ausziehen stet schon bevor.

ich bin verletztlich. wahnsinnig verletztlich. es braucht nur jemand sagen "wie siehst du denn aus" und ich könnte heulen wie ein kleinkind..was ích natürlich nicht mache. ich tue so als wenn es mir egal wäre, aber wenn ich in der schule kritik einstecke begleitet sie mich noch tagelang.

ich höre jetzt noch das "boar bist du hässlich" eines mitschülers, es ist gemein, und es tut weh.

sicher, mir wurde auch schon gesagt ich sei bildhübsch, aber wenn ich  mich selbst im spiegel sehe schreie ich innerlich "lasst mich aus dieser hässlichen hülle heraus!"

ja, es ist nur eine hülle und der charackter ist wichtig, aber wichtiger als das äußere?

wir alle würden gerne sagen,dass wir nur wert auf das innere legen,aber das wäre schlicht und weg gelogen. es geht nur um dein erscheinungsbild, der rest ist egal, zumindest nicht so wichtig, vllt. bei einem von 1000 menschen beachtet.

ich habe viele freunde, was nicht immer so war. ich glaube bei einigen von ihnen das sie über nmich lästern und urteilen ohne mich richtig zu kennen. einigen von ihnen vertraue ich, andere machen mir angst verletzt zu werden.

..oder mich dazu zu bringen,mich wieder selbst zu verletzen.

ich bin pro ana und habe mich durch und durch selbst dafür entschieden. ich will schlank, beängstigend mager sein, möchte alles tragen können und beneidet werden. ich möchte mich kontrollieren, im griff haben, mindestens diesen kleinen teil meines lebens will ich bestimmen.


Werbung